Von ganz normal bis ziemlich ausgeflippt! Was sich Golfer zu Weihnachten wünschen

Von ganz normal bis ziemlich ausgeflippt! Was sich Golfer zu Weihnachten wünschen

Bald ist Weihnachten. Das Fest, mit dem man so unendliche viele schöne Erinnerungen aus früheren Jahren verbindet. Als Kind wurden Fotos der Holzeisenbahn aus dem Spielzeug-Katalog ausgeschnitten, aufgeklebt und auf das Fensterbrett gelegt. Und in der Nacht, während Brüderchen und Schwesterchen tief und fest geschlafen haben, ist das Christkind vorbeigehuscht. Aber was wünscht man sich eigentlich als Golfer? Einen E-Trolley? Ein neues Rescueholz? Oder ein paar Golfhandschuhe für die nächste Saison?

Kommt Zeit, kommt Rat. Aber irgendwann bricht doch die erste kleinere Panik aus und der golfende Partner oder Bekannte wird einfach mit einer Großpackung Tees oder neuen Bällen abgespeist. Ziemlich langweilig. Doch nicht alles eignet sich eben auch als Golf-Geschenk. So wie man bei der Partnerin mit dem neuen Topfset oder einem Bügeleisen ins Fettnäpfchen treten kann, sollte man Golfer beispielsweise nicht mit Bekleidung oder Schlägern überraschen. Die müssen freilich genau passen und daher vorher unbedingt anprobiert werden. Aber was dann? Das sind unsere ultimativen Geschenktipps – von ganz normal bis ziemlich ausgeflippt.

1 - Der gute Tropfen aus dem Trolley

Golf und Genuss, die beiden gehören irgendwie zusammen. Wir Golfer genießen das wunderbare Panorama in den sonnengefluteten Bergen, die freie Zeit in der Natur, das saftige Rindersteak auf der Clubhausterrasse danach – und natürlich auch den edlen Tropfen. Noch besser, wenn der gleich stilgerecht serviert wird. Zum Beispiel in einer Skulptur aus Metall. Der Golfer beim Abschlag samt Bag und, statt der Schläger, einer guten Flasche Wein. So muss das sein!

2 - Der Cart-Wecker

Das passiert sogar dem einen oder anderen Golfer auf den Profi-Touren dieser Welt immer mal wieder: David Howell zum Beispiel verpasste dieses Jahr bei der Open de France auf der European Tour seinen Abschlag und kassierte dafür zwei Strafschläge. Ein Königreich für einen Wecker! Und kaum einer passt für Golfer so gut wie dieser: ein Golfcart, im Verhältnis 1:18 nachgebildet. Mit Zeit, Datum, Woche, Countdown und Temperatur. Da sollte wirklich nichts mehr schiefgehen! Verschlafen war gestern.

3 - Golfschuh-Hausschuh

Es soll Männer geben, die werden im Golfshop vor dem Schuhregal zur Frau. Ein Paar, zwei Paar, drei Paar, vier Paar. Man(n) kann einfach nicht genug Golfschuhe zuhause stehen haben. Old-Style, modern, unifarben, bunt und sportlich leger. Ein Paar für zuhause darf in dieser Sammlung freilich nicht fehlen. Wie wäre es mit diesen bequemen Golfschuh-Schlappen? Warm sind sie und witzig designt auch. Selbst die Schraubspikes sind aufgenäht. Ein Muss für einen echten Golfschuh-Fetischisten.

4 - Golf-Kartenspiel

Statt um schneller, größer, schwerer, geht es in diesem Kartenspiel unter anderem um Major-Siege, Preisgeld und das Alter beim Einstieg ins Profilager. Jeder will diese eine Topkarte auf der Hand haben. Dieses unschlagbare Ass. Das Spiel ist gerade für Golfer ein wahres Vergnügen. Und man lernt auch noch etwas dabei. Denn neben den nackten Fakten gibt es zu jedem der 32 Top-Golfer kurze biografische Zusätze. Dass Phil Mickelson als Rechtshänder mit links spielt. Warum Ernie Els den Spitznamen "The Big Easy" bekam. Oder wie viele Kilometer Gary Player als Golfer um die Welt reiste. Es waren übrigens 22 Millionen, soviel wie kein anderer Sportler.

5 - Der Ring

Ja, Frauen stehen auf Schmuck. Das ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Einer Umfrage zufolge schenken Männer zu Weihnachten Kosmetika und Parfüms (38 Prozent), Mode und Accessoires sowie Schmuck und Uhren (jeweils 36 Prozent). Wie großartig, dass es diesen Schmuck nun auch aus Golfbällen gibt. Ein Schwabe hat’s erfunden: Richard Klaus Weber ist Entwickler und Chef von Stylish Dimples. Er schneidet einen schmalen Streifen der Außenhaut des Golfballs aus, verringert seine Stärke auf 1,5 Millimeter und fasst diesen in einem kompakten Ring aus Edelstahl. Im einen oder anderen Fall könnte es aber Ärger zuhause geben – wenn statt des Namens der Liebsten plötzlich Titleist oder Callaway eingraviert wurde.

Impressionen