Geheimtipp: Achensee – das Meer in den Bergen

Geheimtipp: Achensee – das Meer in den Bergen

Der Achensee ist der größte Badesee des Bundeslandes Tirol und trägt deswegen den Beinamen „Tiroler Meer“. Das Wasser steckt beim Achensee übrigens doppelt im Namen: Ein Ort, der Ache und See miteinander verbindet, muss wissen, wie Abkühlung funktioniert. Und gerade weil Österreich nicht direkt am Ozean liegt, lockt das „Tiroler Meer“ jedes Jahr viele Gäste in die Berge. Dort angekommen hat man die Qual der Wahl: Die fünf Orte Achenkirch, Maurach, Pertisau, Steinberg und Wiesing die sich um den Achensee gruppieren haben alle ihren ganz besonderen Reiz.

Ein Meer in den Bergen

Den Achensee nennt man nicht nur das Tiroler Meer, man kann auch fürs Meer typische Sportarten darauf ausüben. Segeln und Surfen sind in den Sommermonaten fast täglich möglich – den passenden Windverhältnissen sei Dank. Sitzt man am Segelboot hinterm Steuer und blickt auf das türkise Wasser, verrät nur noch die nahe Bergkulisse, dass man sich nicht auf einer tropischen Insel befindet.

Das Schönste an dem Meer in den Bergen Tirols? Nach Wasserspaß und Abkühlung wird bodenständige Tiroler Kost serviert: Zum Beispiel Kaiserschmarren und Palatschinken, Tiroler Gröstl und Kaspressknödel. Drei Haubenlokale sorgen in der Region für unvergessliche kulinarische Abende. Ein Tipp, den Einheimische ganz besonders ans Herz legen: eine Einkehr in der Dalfazalm oder in der Sennhütte Falzthurn.

Der größte Naturpark Österreichs
Österreich ist bekannt für seine vielen unberührten Grünflächen. Wer den Naturpark Karwendel besucht, wird auch als Stammgast immer wieder ins Staunen geraten: Der Naturpark ist der größte seiner Art in Österreich und umfasst 727 Quadratkilometer Landschaft, das sind rund 67.300 Fußballfelder. Kein Wunder, dass ausgedehnte Wanderungen so lange dauern, wie die Beine tragen. Von Mooren bis zu Hochgebirgsgipfeln führt der Weg, dabei begegnet man – mit etwas Glück – Steinadlern, Steinböcken und wilden Orchideen. Highlights im Naturpark Karwendel gibt es unzählige. Um den Gästen die Auswahl zu erleichtern, gibt es eine Liste mit den Top 10. Darin kommt die Montscheinspitze genauso vor wie der Ursprung des Flußes Isar, der im Karwendel noch Tirolerisch ist, bevor er sich nach Bayern verabschiedet.

DIE GEHEIMTIPPS DER EINHEIMISCHEN
Die Achenseeregion bietet jede Menge Kulinarik, Kultur und herrliche Naturerlebnisse. Wir haben uns bei den Einheimischen umgehört und verraten ihre Geheimtipps.

Tipp 1: Kultur kosten

Einmal jährlich kommen renommierte Schriftsteller an den Achensee, um bei der „achensee.literatour“ aus ihren Werken zu lesen – und zwar an ganz besonderen Orten: bei einer Schifffahrt über den See, einer Krimiwanderung oder einer Almlesung. Gegen Sommerende wird das geschriebene Wort durch das gesungene ersetzt: Im Rahmen der Eva Lind-Musikakademie zieht es internationale Musiker nach Tirol, um dort an ihrer Kunst zu arbeiten und in kleinen Abendkonzerten dem heimischen Publikum zu präsentieren.

Tipp 2: Tiroler Steinöl® – für müde Füße
Golfer kennen es: Kommt man nach einigen Stunden auf dem Golfplatz zurück, können die Füße schon einmal etwas müde sein. Tiroler Steinöl® schafft hier Abhilfe. Um die Entdeckung des Steinöls ranken sich viele Mythen, die gern als Sagen weitererzählt werden. Fakt ist: Bereits im frühen 20. Jahrhundert fand Martin Albrecht am Seeberg dunkelbraune Felsbrocken, den sogenannten Ölstein. Seit dieser Zeit wird das Tiroler Steinöl® von Einheimischen und Gästen gern als Kosmetikprodukt verwendet. Übrigens: In vielen Achenseer-Hotels kann man das Produkt am eigenen Leib im Wellness-Bereich testen.

Tipp 3: Achensee’r Golfwoche
Schönes Spiel an schönen Plätzen: Der Golf- und Landclub Achensee lädt jährlich zu einer Golfwoche ein. Auch die Hotels in der Region freuen sich auf das Event und haben bieten extra zu diesem Anlass spezielle Golf-Packages an. Wer daran interessiert ist, sollte auf den Seiten vom Hotel das liebling****, im Spa & Park Hotel Der Wiesenhof ****S, im Hotel Das Rieser ****S oder im Travel Charme Pertisau Ausschau halten.

Impressionen