Die ultimative Packliste für den Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern

Die ultimative Packliste für den Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern

Zur Region Nationalpark Hohe Tauern gehören 20 Ortschaften. 250 Gletscher und 266 Berggipfel wollen hier erkundet werden, außerdem stehen 551 Seen zur Abkühlung bereit. Bei einer so abwechslungsreichen Landschaft heißt es vor der Abfahrt in den Urlaub: Ordentlich planen! Damit zu Hause nichts vergessen wird, findet Sie hier eine Packliste mit den wichtigsten Dingen für Ihren Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern.

  • Wanderschuhe

Im Nationalpark warten 266 Berggipfel darauf, erkundet zu werden. Gute Wanderschuhe sind deswegen ein Muss. Sie kommen gemeinsam mit Ihrer Familie? Eine perfekte Tour für heiße Sommertage ist der Smaragdweg in Bramberg. Entlang von Wasser und Wasserfällen wandert man sanft nach oben, bis man die saftig grünen Almwiesen erreicht. Dort finden sich urige Einkehrmöglichkeiten und hat man Glück, bekommt man sogar das ein oder andere Murmeltier zu Gesicht. Andere Touren gefällig? Sehr gerne. In der „Erlebnis Nationalpark-die neue Touren APP“ findet man eine Sammlung an Touren durch den Nationalpark Hohe Tauern.

  • Kletterausrüstung

Egal ob Fortgeschrittener oder neugieriger Anfänger: Der Nationalpark Hohe Tauern ist ein Kletterparadies für alle Schwierigkeitsstufen. Wer es gerne abenteuerlich mag, der sollte sich an den Klettersteig in der Kitzlochklamm in Taxenbach wagen. Aber Achtung: Der Steig ist an einigen Stellen sehr herausfordernd. Als Belohnung für Mutige winkt während der Kletterpartie ein traumhafter Blick auf die Kitzlochklamm, eine der schönsten und eindrucksvollsten Klammen in der Alpenregion. Sie ist auch ohne Klettersteig-Herausforderung einen Besuch wert.

  • Angeln

Zu Ihrem Traumurlaub gehören in jedem Fall einige ruhige Stunden mit der Angel am See? Dann haben wir gute Nachrichten: Das Fischgewässer „Fuscher Ache“ wird gern als die Perle der Hohen Tauern bezeichnet. Das hat seinen Grund: Der Gebirgsbach ist 35 Kilometer lang und besitzt die höchste Gewässergüte. Was gibt es Schöneres, als mitten in den Natur auf den großen Fang zu hoffen? 

  • Einen gesunden Appetit

m Nationalpark Hohe Tauern kann man sich den ganzen Tag in der Natur austoben. Und weil Sport hungrig macht, bringen Gäste einen riesigen Appetit auf den Teller. Glücklicherweise schmeckt die Pinzgauer Küche besonders gut. Auf dem Genussweg Hohe Tauern tasten Sie sich kulinarisch von Schmankerl zu Schmankerl vor. Übrigens: Sommerzeit ist Almsommerzeit. Auf hunderten Hütten und im Rahmen von ebenso viele Veranstaltungen wird die Welt der Salzburger Almen erfahrbar gemacht. Das muss man gesehen haben!

  • Golfschläger

Gleich drei Golfanlagen bietet der Nationalpark Hohe Tauern seinen Gästen. Dabei ist es gar nicht wichtig, wie hoch oder niedrig das Handicap ist: Profis sind gleichermaßen willkommen wie Anfänger. Eingebettet in den 3.000ern des Nationalparks Hohe Tauern und den Kitzbüheler Alpen ist es plötzlich gar nicht mehr so schlimm, wenn der eine oder andere Cliffhanger den Aufenthalt auf dem Platz unfreiwillig verlängert. In Zell am See golft man zwischen natürlichen Biotopen im Golfclub Zell am See-Kaprun. Bad Gastein wartet schließlich mit einem der traditionsreichsten und ältesten Golfclubs Österreichs auf. Anfänger und erfahrene Golfer verfolgen hier ein Ziel: das schöne Spiel genießen.

  • Neugierde

Der Nationalpark Hohe Tauern bietet ein umfassendes Angebot - am Berg, im Wasser, am Golfplatz oder auf zwei Rädern. Und so steht auf der Packliste für einen Urlaub im Nationalpark Hohe Tauern an erster Stelle: Neugierde. Zur Erkundung der Landschaft, der lokalen Museen und der regionalen Spezialitäten.

Impressionen