72 Stunden am Wilden Kaiser: Was man auf keinen Fall verpassen darf

72 Stunden am Wilden Kaiser: Was man auf keinen Fall verpassen darf

Fotos (Galerie):
(c) TVB Wilder Kaiser, Daniel Reiter,
Peter von Felbert

Kleine Ortskunde zum Start: Die Urlaubsregion Wilder Kaiser in Tirol umfasst die Orte Ellmau, Going, Scheffau und Söll. Alle haben eines gemeinsam: die Verbundenheit mit dem Naturschutzgebiet Wilden Kaiser. Führt man sich die Größe der Landschaft vor Augen, wird schnell klar: Alles geht sich in nur einem Urlaub nicht aus. Wer nur 72 Stunden zu Besuch ist, sollte aber einige Dinge auf keinen Fall verpassen.

#1 Wandern gehen

Offensichtlich, aber wichtig: Wer in die Berge auf Urlaub fährt, sollte auf jeden Fall die Wanderschuhe einpacken. Das gilt für viele Regionen in Österreich, vor allem aber für den „Wilden Kaiser: Die Region Wilder Kaiser ist stolz darauf, als erstes alpines Gebiet das Österreichische Wandergütesiegel zu tragen. Touren gibt es für jedes Können – die Schwierigkeitsgrade lassen sich nach Herzenslust anpassen. Für Familien eignet sich ganz besonders das „Panoramawandern“. Vom Brandlstadl in Scheffau bis zum Hexenwasser in Söll führt dieser wunderschöne Weg, der auch für Kinder gut schaffbar ist.

Geheimtipp:
Wer gern wandert und gleichzeitig gern die Natur und ihre Geschichte näher kennenlernt, hat in der Region „Wilder Kaiser“ einen eindeutigen Vorteil: Mit der praktischen „Wilder Kaiser-Gästecard“ sind viele kostenlos geführte Wanderungen inklusive.

#2 Die Kultur der Region kennenlernen
In den vier Orten der Region Wilder Kaiser wird Tradition hochgehalten. Egal, ob es sich um Feste wie dem „Z´sammkemma der Nationen“ oder die „Ellmauer Sommernacht“ dreht, Kunsthandwerker ihre Waren in Going beim traditionellen „Kunsthandwerksmarkt“ feilbieten oder in Scheffau bei der „Nacht des Feuer“ die Dunkelheit erhellt wird : In Tirol feiert man die Feste einfach wie sie fallen.

#3 Den Golfschläger schwingen
In Ellmau werden Golferfreuden erfüllt: 27 Loch stehen für eine ausgedehnt Partie in der „Wilden Kaiser“-Golfanlage zur Verfügung. Besucht man die Region, sollte man ein bisschen Zeit mitbringen und auf einer der drei 9-Loch-Kurse das schöne Spiel und das dazu passende atemberaubende Berg-Panorama genießen.

#4 Eine der sechs Erlebniswelten besuchen
Vom längsten Barfußweg Österreichs bis zu Ellmi’s Zauberwelt: Die sechs Bergerlebniswelten sind zu Fuß oder mit insgesamt 13 Sommerbahnen leicht zu erreichen. Tipp für den Sommer: das erfrischende Hexenwasser in Hochsöll. In 72 Stunden schafft man leider nicht alle sechs Highlights, deswegen zahlt es sich aus, im Vorfeld eine Auswahl zu treffen.

#5 Kneippen ausprobieren
Der Ort Scheffau am Wilden Kaiser kann mit einer Besonderheit aufwarten: Hier befinden sich nämlich so viele Kneipp-Anlagen auf einem Fleck wie sonst kaum wo. Was das sein soll? Gebündelte Wasserkraft. Kneippen heißt, mit nackten Füßen durchs kniehohe Wasser zu stapfen. Die Aktivität hat unzählige positive Auswirkungen auf den ganzen Körper. An sieben Stationen sammelt man hier die nötige Ruhe für das Ritual, passiert einen Meditationsplatz und ein Adler-Labyrinth aus Rindenmulch.

#6 Richtig gut essen gehen

 Auch wenn man nur wenig Zeit zur Entspannung hat: Ein traditionelles Tiroler-Abendessen muss sein. Vor allem am Wilden Kaiser pflegt man die einheimische Küche und servieren Klassiker wie Kaspressknödel und Kaiserschmarren. Wer es sich lieber am Morgen schmecken lässt, der ist beim Frühstück am Berg Frühstück am Berg goldrichtig. Es holt Gäste wie Einheimische mit der Morgensonne auf die Alm. In über 30 Hütten werden regionale Schmankerl gleich zum Frühstück angeboten. Was man dafür tun muss? Eigentlich nur in die Wanderschuhe schlüpfen, während das Dorf noch schläft und rechtzeitig oben ankommen. Um Reservierung wird übrigens gebeten.

#7 Den Bergdoktor und seine Crew sehen
Wer kennt sie nicht, die berühmte Fernsehserie mit dem Namen „Der Bergdoktor“? Bei der BergdoktorErlebnisWoche im Oktober haben Fans die Möglichkeit, den Bergdoktor Hans Sigl aka Martin Gruber persönlich kennenzulernen. Ganz ohne Anmeldung und Eintrittskarten kann man übrigens am 14. September 2017 beim Bergdoktor-Bergfest im Hexenwasser Hochsöll in entspannter Atmosphäre mit den Idolen aus dem TV lachen, staunen und die gemeinsame Zeit genießen.

Impressionen